GESCHICHTE


Zunächst mit der Herstellung von qualitativ hochwertigem Dachzubehör erfolgreich, hat die MAGE Roof & Building Gruppe in den letzten 50 Jahren systematisch neue Geschäftsfelder entwickelt und neue Märkte erschlossen. Das Produkt- und Leistungsportfolio wurde und wird dabei kontinuierlich erweitert, jedoch immer abgestimmt auf die individuellen Anforderungen und Bedürfnisse unserer Kunden.

Innovation aus Tradition

Die Wurzeln der MAGE Roof & Building GmbH liegen im Schwarzwald. Hier wurde das Unternehmen in den 1960er Jahren geründet. Seit der Errichtung des Produktionsstandortes in Herzberg im Jahr 1993 wird das Ziel , innovative Produkte und Lösungen für den idealen Schutz und die optimale Funktionalität von Dächern zu entwickeln und herzustellen, konsequent verfolgt. Ein Grundsatz, den sich die MAGE Roof & Building Components GmbH bis heute bewahrt und dabei immer wieder entscheidende Impulse in der Entwicklung zukunftsweisender Dachtechnik gesetzt hat.

Historische Momente

Die  Unternehmensgeschichte der MAGE Roof & Building Components GmbH von der Werksgründung in Herzberg (Elster) bis hin zu den jüngsten Entwicklungen im Zeitalter energieeffizienter Gebäudelösungen und nachhaltigen Bauens stellen wir Ihnen hier in Auszügen vor und zum Download im PDF-Format zur Verfügung.

▪ 1993 - 1994: Von der Gründung bis zur ersten Firstlüftungsrolle aus Vollmetall

Rohbau des Firmengebäudes der MAGE Herzberg GmbHAls Kleinstunternehmen mit zunächst 3 Mitarbeitern, wird 1993 die MAGE Herzberg GmbH im Industrie- und Gewerbepark der Stadt Herzberg gegründet. Unternehmensgegenstand ist die Herstellung von Dachzubehör. Von Beginn an spezialisiert sich die MAGE Herzberg im Sinne der Metallphilosophie auf die Entwicklung und Fertigung hochwertiger und zugleich wirtschaftlicher und umweltfreundlicher Produktlösungen. Bereits 1994 setzt das Unternehmen mit der Präsentation von ALUVENTA® - dem weltweit ersten Firstlüftungselement aus Vollmetall - einen ersten Achtungspunkt in der Branche.

▪  1995 - 1999: Pioniergeist und schrittweise Unternehmenserweiterung

Mit unbändigem Pioniergeist folgen nach Einführung der ersten Weltneuheit 1995 mit der GraFiRolle® - der ersten First- und Gratlüftungsrolle aus Vollmetall - und 1997 mit dem MAGE Flex - dem ersten Wand- und Kaminanschlussband aus Vollmetall - weitere innovative Branchenlösungen. Die MAGE Herzberg entwickelt sich bei Handwerk und Industrie zum branchenbekannten Spezialisten für Dachzubehörtechnik.

Aufgrund dieser Erfolge wird das MAGE Dachzubehörprogramm schrittweise durch weitere Produkte, wie First- und Gratlüftungsrollen und Traufenlüftungskämme aus Aluminium, ausgebaut. Andererseits wird auch das MAGE Team, u. a. mit dem Aufbau eines eigenen Direktvertriebs 1999 in Deutschland, erweitert. Im gleichen Jahr präsentiert sich die MAGE Herzberg GmbH erstmals auf einer der bedeutendsten Baufachmessen - der bautec in Leipzig.

 

▪  2000 - 2004: Ausbau und Entwicklung

Der regelmäßige Branchentalk sowie die Präsentation auf Fachmessen und  -veranstaltungen werden zum festen Bestandteil der Marketing- und Vertriebsstrategie. Im Jahr 2000 nimmt die MAGE Herzberg GmbH erstmalig an der Weltleitmesse für Dach- und Holzbau statt. Gemeinsam mit den Schwesterunternehmen MAGE AG, Schweiz und MAGE Gehring GmbH, Österreich präsentiert sich das Unternehmen auf der Dach & Wand in Nürnberg.

Zudem werden Büro-, Produktions- und Lagerkapazitäten, u. a. auch durch die Erweiterung der Produktionshalle 2004, weiter ausgebaut.

2002 wird der Vertriebsbereich mit der Integration des Direktvertreibers Clevertop GmbH und der Gründung des Tochterunternehmens MAGE s.r.l in Italien ebenfalls weiter verstärkt.

▪  2005 - 2009: Vielseitige und zukunftsweisende Dachkompetenz

Auch in den Folgejahren nach Gründung der italienischen Tochter, liegt der Fokus weiter auf einer internationalen Ausrichtung des Unternehmens. Unter dem Dach der MAGE Herzberg Gruppe werden 2005 das Joint Venture TRA-MAGE Inc. in den USA, 2006 das Tochterunternehmen MAGE Sp. z o.o. in Polen sowie ein Repräsentanz Büro in Russland und  2007 die Tochter MAGE Sdn. Bhd. in Malaysia gegründet beziehungsweise eröffnet.

 

 

 

 

▪  2010 - 2016: Heute den Anforderungen von morgen begegnen

Zusammen mit der Hochschule Lausitz startet die MAGE Herzberg 2010 das Projekt „Dach der Zukunft“. Ziel des Projektes ist es, ein zukunftsweisendes Dach zu kreieren, welches industriell vorgefertigt ist. Solarthermie- und Photovoltaikmodule bilden dabei die Projektbasis. Als alternative Dacheindeckung zu konventionellen Dachziegeln bieten sie multifunktionale Gestaltungs- und Anwendungsmöglichkeiten, beispielsweise das Dach als Energiequelle und –speicher zu nutzen. Dächer könnten so, in gleicher Weise wie Gebäude, energetisch saniert werden und damit zu einer positiven  Energiebilanz des Gesamtgebäudes beitragen. Darüber hinaus kann das individuell gestaltbare Fertigdach aufgrund der Vorfertigung in kürzester Zeit auf dem Haus aufgebracht werden, wodurch sich die Gesamtbauzeit wesentlich verkürzt.

Mit dem Jahreswechsel 2012/ 2013 firmiert die MAGE® Herzberg GmbH um und ist ab nun die MAGE® Roof & Building Components GmbH.

Im Juli 2014 führt die MAGE Roof & Building Components GmbH mit "FaçaTec: Aluminium- Unterkonstruktionen für vorgehängte hinterlüftete Fassaden" sowie "falzit und liquid: Metalle für Dach und Wand" zwei zukunftsorientierte Produktbereiche ein und begegnet damit den Anforderungen des Marktes.

 

 

 

 

 

 

► MAGE Meilensteine

1960er Jahre
Unternehmensgründung
1993
Errichtung Produktionsstandort in Herzberg (Elster)
1994
Weltweit erstes First-
lüftungselement aus Vollmetall
1999
Aufbau eines eigenen Direktvertriebes
2007
Erste Fertiggaube in Passivhausqualität
2013
Umfirmierung zur MAGE Roof & Building Components GmbH
2014
Einführung der Produktbereiche "FaçaTec: Aluminium-Unterkonstruktion für vorgehängte hinterlüftete Fassade" und "falzit und structur: Metall für Dach und Wand"

► Weitere Informationen

MAGE Imagebroschüre